Allforge 3D-Kopierer – Kickstarter-Ankündigung

0

Langsam aber sicher hält der 3D-Drucker Einzug in Privathaushalte. Die Technologie ist allmählich ausgereift und für den gelegentlichen Druck einzelner Gegenstände vollkommen ausreichend. Sobald aber mehr als nur ein oder zwei größere Exemplare erstellt werden sollen, beispielsweise als Kleinserie zum Verschenken an Freunde und Verwandte oder zum Verkauf der eigenen Designs, stößt die Technik der 3D-Drucker schnell an ihre Grenzen. So benötigen größere Ausdrucke teilweise mehr als 24 Stunden und der Einsatz der Druckmaterialien ist auf bestimmte Standardprodukte beschränkt.


Die Alternative ist eine Fertigung als Spritzgussteil. Die Preise günstiger Spritzguss-Maschinen betragen allerdings 50.000 EUR aufwärts. Mietet man bei einer Firma die notwendigen Geräte an, müssen hohe Maschinenkostenstunden bezahlt werden. Zudem werden für jedes Design Gusswerkzeuge benötigt, deren individuelle Herstellung 10.000 EUR und mehr kosten können. Eine Serienproduktion per Spritzguss amortisiert sich daher erst bei hohen Stückzahlen im zehntausender Bereich. Für viele Erfinder und junge Unternehmen ist daher der Schritt vom Prototypen zur Serienproduktion, nur durch großen (finanziellen) Aufwand zu stemmen.

3D Kopierer

Hier setzt die Idee von Allforge (einem in Florida ansässigen StartUp und Tochterunternehmen der finnischen Modti Inc.) an, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die Lücke zwischen dem Prototyping und der Massenproduktion zu schließen. Allforge hat mit der sogenannten 3D Molding Maschine eine Art 3D-Kopierer entworfen, dessen Kickstarter-Kampagne am 1. Mai 2016 starten wird. Die Funktionsweise basiert auf einer Gussform, die wahlweise aus einem 3D-Drucker oder einer CNC-Maschine stammt und mit einer Schmelze gefüllt wird. Die Produktionszeit pro Stück reduziert sich somit auf einige Sekunden bis zu wenigen Minuten.

„Wenn du nur ein Teil erstellen möchtest, dann druckst du es im 3D-Drucker. Wenn du aber eine Vielzahl der Teile davon produzieren möchtest, dann nutzt du den 3D-Guss.“
Durch die Möglichkeit 3D-gedruckte Gussformen zu verwenden, verschmelzen die Vorteile von 3D-Druck, Spritzguss und Gießen, sodass viele Kopien eines Teils schnell und günstig produziert werden können. Bei der Konstruktion der 3D Molding Maschine wurde zudem auf eine einfache Bedienung geachtet. Die Produktion der Teile erfolgt daher vollkommen automatisch, und eine Steuerung per Smartphone ist möglich. In Zusammenarbeit mit dem Druckdienstleister 3D Hubs, können 3D-Gussformen innerhalb eines Tages auf der ganzen Welt geliefert werden, sofern kein eigener 3D-Drucker zur Verfügung steht.

Allforge Kickstarter-Kampagne

Die Finanzierung des „3D Kopierers“ soll über eine Kickstarter-Kampagne realisiert werden, in der das Finanzierungsziel 100.000 $ beträgt. Zurzeit wird intensiv die Werbetrommel für die Kampagne gerührt. Dazu bedient man sich einer ausgeklügelten Werbestrategie. Statt von Beginn an durch die Spezifikationen oder dem Preis des eigenen Produktes Unterstützer zu finden, gibt man nur stückchenweise Informationen bekannt. Angetrieben durch die Grundidee des 3D-Kopierers und durch die Neugierde über die Spezifikationen, Preise oder einsetzbare Materialien, hat sich eine lebhafte Community gebildet. Damit den potentiellen Unterstützern das Interesse nicht verloren geht, werden von Zeit zu Zeit neue Informationen veröffentlicht.

So ist beispielsweise bekannt, dass Unterstützer der Kickstarter-Kampagne 50 % im Vergleich zum Handelspreis sparen werden oder dass die Lieferung voraussichtlich vor der Feriensaison 2016 beginnen soll. Bekanntgegeben wurde außerdem, dass es drei Ausführungen der in Amerika produzierten Maschine geben wird.

  • Allforge Sweet: für Materialien niedrigen Schmelzpunktes (Schokolade, harte Zuckermasse, Seife, Silikon, usw.)
  • Allforge StartUp: für eine Vielzahl an Kunststoffen und Gummis.
  • Allforge Boss: für eigens entwickelte Metalllegierungen.

Die vollständigen Details der am 1. Mai beginnenden Kickstarter-Kampagne werden Mitte April erwartet. Die Webpräsenz von Allforge findet sich hier.

 

Share.

About Author

Sebastian ist Gründer von Best-of-Crowdfunding.de sowie Inhaber einer Werbeagentur in Dortmund.

Leave A Reply